Startseite
 
Claim-Management
  Allgemein
  Referenzen
 
Sanierungen
  Allgemein
  Wohnungsbau
  Gewerblich
 
Sonstige Leistungen
  Neubau
  Baumanagement
  Gutachten
  Projektsteuerung
 
Impressum
 

 

Das Claim-Management gewinnt in der Baubranche, insbesondere für Großbaustellen, sowie nach der Vergaberichtlinie VOB/A vergebene Maßnahmen zunehmend an Bedeutung.

Ziel des Claim-Managements ist neben der Vertragsabgrenzung bzw. Einforderung des geschuldeten Leistungsumfangs, durch Bauablaufstörung entstehende Schäden als Vergleich zweier Vermögenslagen zu ermitteln, anhand der Urkalkulation zu bewerten und vom Verursacher einzufordern.

Claim-Management ist sowohl eine erfolgreiche Strategie für Auftragnehmer als auch Auftraggeber, daher sind unsere Auftraggeber namhafte ausführende Unternehmen bzw. Argen aus der Bauwirtschaft als auch Bauherrenvertreter institutioneller Anleger sowie Privatbauherren. Hinzu kommen auch Verwerter und Insolvenzverwalter nicht fertig gestellter Bauten.

Die Ursache für die Notwendigkeit der Anwendung einer Claim-Management Strategie liegt hauptsächlich in folgenden Veränderungen des Marktes:

• Geringe „Auskömmlichkeit“ der Baupreise durch ruinösen Wettbewerb
• Sehr kurze Kalkulationszeiträume für den Anbieter, gefolgt von sehr langen
Verhandlungszeiträumen und widersprüchlicher, unpräziser Vereinbarungen
• Veränderung des Bausolls während der Verhandlungsphase
• Hoher Fremdleistungsanteil daher geringe Bereitschaft zu detaillierten
eigenen Kalkulation und Verlagerung dieses Bereiches auf Nachunternehmerangebote
• Kenndaten- und Verhältniszahlenüberschlagskalkulationen
• Nachträgliche bauherrenseitige Anordnung von Zusatzleistungen
• Schleppende Objektvermarktung, Leerstand
• Verkürzte Projektlaufzeiten d.h. jede Aktivität liegt auf dem kritischen Weg, daher wirken sich Störungen/Behinderungen der Abläufe fast immer finanziell und verzögernd aus

Des Weiteren können noch folgende Schwierigkeiten hinzukommen:

• Nicht abgeschlossene und koordinierte Planung zum Auftragszeitpunkt
• Übermäßig gewünschte Flexibilitäten für die weitere Nutzung
• Nicht hinreichend beschriebene Leistungen in Text und Plan
• Verschiebung von auftraggeberseitigen Entscheidungen zum einem späteren Zeitpunkt während der Bauphase
• Wechselnde Projektbearbeiter
• Unstimmigkeiten zwischen auftraggeberseitigen Erfüllungsgehilfen, oder
unter Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaften
• Unternehmer- und Subunternehmerinsolvenzen
• Vorsätzlich herbeigeführte Bauablaufstörungen zur Erzwingung bauherrenseitiger Beschleunigungsanordnung

 

Die Aufgabe des Claim-Managers:

• Strategieerstellung für das Erreichen der gesetzten Ziele
• Durchgängigkeit der vertraglichen Vereinbarungen im Vorfeld
• Erstellung baubetrieblicher Nachweise anhand von behinderungs- bzw.
störungsrelevanten Daten
• Ermittlung der Auswirkungen von Behinderungen und Bauablaufstörungen terminlich und monetär
• Die Analyse des Vertragssolls und das Vergleichen Vertragssoll / Bau-Ist
• Abweichungsanalyse
• Unterstützung der Bauleitung oder der Bauüberwachung im Umgang mit Bedenken-, Behinderungs- und Mehrkostenanmeldungen
• Unterstützung der Bauleitung oder der Bauüberwachung in der Überprüfung oder dem Aufstellen der Dokumentation/ Nachweisführung und Kalkulation von Nachträgen
• Interpretation von Vertragsunterlagen, Ur-, und Auftragskalkulation
• Baubetriebswirtschaftliche Betrachtung von Deckungsbeiträgen, Zuschlägen, Bauzeiten
und gestörten Bauabläufen
• Unterstützung der Bauleitung oder der Bauüberwachung in der Qualitätsüberprüfung
oder der Beurteilung von „gleichwertigen“ Produkten und Bemusterungen
• Nachtragsverhandlungen und Konsensfindung
• Unterstützung der Bauleitung oder der Bauüberwachung in der Dokumentation von "Dissenspunkten"
• Strategieberatung zum Aufbau/ Abwehr von Nachtragsforderungen
• Gutachtenerstellung über Verlängerungsanspüche zur Bauzeit
• Prüfung und Bewertung von Mehrkosten infolge gestörtem Bauablauf
• Baupreisgutachten
• Vertrags- und Schriftwechselanalyse
• Baubegleitende Dokumentation, Beweissicherung
• Strategieberatung zum Aufbau von Beschleunigungsansprüchen über Soll-Terminplanung
• Strategieberatung zur Abwehr von Ansprüchen qualitativer Art, Minderungsbewertung
• Schriftwechsel zur Anspruchswahrung und Durchsetzung
• Organisationsberatung
• Interimsmanagement
• Reorganisation gestörter Bauabläufe

Zusammengefasst ist die Aufgabe des Claim-Managers das "Reagieren" auf Störungen durch das "Agieren" im Sinne des Auftraggebers zu ersetzen.

 

"Etwas Geduld, Ihr Nachtrag wird kurzfristig bearbeitet."